Home | english  | Impressum | Sitemap | KIT

Min.f. Umwelt und Verkehr und Wirtschaftsministerium BW (Hrsg.) (2003), Kurzfassung

Min. f. Umwelt und Verkehr und Wirtschaftsministerium BW (Hrsg.) (2003)

Innenentwicklung vor Außenentwicklung, Strategien, Konzepte und Instrumente

Wie können durch haushälterischen Umgang mit dem Boden die Attraktivität und die Entwicklungsmöglichkeiten von Gemeinden verbessert werden?

Die Inanspruchnahme bislang unbebauter Flächen für Siedlung und Verkehr hält unvermindert auf hohem Niveau an. Zukunftsorientiertes planerisches Handeln umfaßt jedoch das Sichern der knappen Ressource Fläche. Baden-Württemberg hat sich mit dem Landesentwicklungsplan und dem Umweltplan zum Ziel gesetzt, die Inanspruchnahme bisher unbebauter Böden deutlich zu verringern.

Demografische Veränderungen und regionale Faktoren bergen bei disperser Siedlungsentwicklung die Gefahr von Leerstand, zurückgehender Wirtschaftskraft, zu geringer Infrastrukturauslastung und sogar sozialer Polarisierung. Erste Anzeichen hiervon werden spürbar.

Lebendige Innenstädte, intakte Natur und ein attraktives Landschaftsbild stellen wesentliche Standortvorteile dar. Gleichzeitig gilt es, in einem sich verschärfenden Wettbewerb eine aktive Flächenhaushaltspolitik auf kommunaler wie auf regionaler Ebene zu betreiben. Dabei kommt es nach der Phase des quantitativen Wachstums immer mehr auf qualitative Entwicklungen an.

Der Aktivierung innerörtlicher Potenziale kommt vor diesem Hintergrund in mehrfacher Hinsicht herausragende Bedeutung zu. Ein Management-Ansatz ist gefragt. Das Instrumentarium des Planungsrechts allein reicht oft nicht aus, die notwendigen Impulse zu geben.

Ergänzende Informationsangebote, Steuerung von Abläufen und weitgehende Einbeziehung der Akteure sind in Anbetracht der komplexen Aufgaben und der vielfältigen Interessen unabdingbar.

Neue methodische Instrumente, Erfahrungsaustausch, die Entwicklung einer guten fachlichen Praxis für den haushälterischen und sparsamen Umgang mit der Fläche sind ein wichtiger Beitrag für die anstehende Diskussion und Umorientierung.

Im Rahmen des Kongresses wurde eine Übersicht über den aktuellen Stand der Forschung und die Umsetzung von Pilotprojekten geschaffen.
Ziel war es, zur Klärung der notwendigen weiteren Handlungsschritte von Behörden, Kommunen und Planern beizutragen und Impulse für deren Verwirklichung zu geben.

Tagungsband zum Kongress,
ISBN 3-89157-108-9