Institut für Regionalwissenschaft

Studienaufbau

 

Masterprogramm Regionalwissenschaft/Raumplanung am KIT
mit Fokus auf Strategien für unterentwickelte Regionen

Deutsch-argentinisches Masterprogramm Regionalwissenschaft/Raumplanung
mit Fokus auf Regionalwissenschaft und Umweltveränderungen
Deutsch-chilenisches Masterprogramm Regionalwissenschaft/Raumplanung
mit Fokus auf Naturrisiken und Katastrophenvorsorge

Abschluss
„Master of Science, M.Sc.“
im Fach Regionalwissenschaft

Zwei Abschlüsse (Double-Degree)
„Master of Science, M.Sc.“
im Fach Regionalwissenschaft +
„Magíster en Ciencia Regional e Impacto Ambiental“

Zwei Abschlüsse (Double-Degree)
„Master of Science, M.Sc.“
im Fach Regionalwissenschaft +
„Magíster en Ciencias Regionales“

Regelstudienzeit: 4 Semester (2 Jahre)

ECTS Punkte: 120

Studienbeginn: Wintersemester
(Vorlesungsbeginn: Mitte Oktober)
Studienbeginn: Wintersemester
(Vorlesungsbeginn: Mitte Oktober)
Studienbeginn: Wintersemester
(Vorlesungsbeginn: September)

 Studiengebühren

Seit dem WS 2017/18 erhebt das Land Baden-Württemberg für einige Studierendengruppen Studiengebühren. Genaue Informationen finden Sie auf der Homepage des International Students Office.
 
  Anzahl der Studienplätze: 10 Anzahl der Studienplätze: 10

Bewerbungsschluss
jährlich 30. September (bzw. 31.3 bei Bewerbung zum SS)

Bewerbungsschluss
jährlich 30. September (bzw. 31.3 bei Bewerbung zum SS)

Bewerbungsschluss
jährlich 30. September (bzw. 31.3 bei Bewerbung zum SS)

Sprache: Deutsch (C1) Sprachen: Deutsch (C1) und Spanisch (B2) Sprachen: Deutsch (C1) und Spanisch (B2)

Standorte

  • KIT, Karlsruhe/Deutschland
  • Mehrwöchiger Feldforschungsaufenthalt in einem Entwicklungs- oder Schwellenland im zweiten Studienjahr.

Standorte

  • KIT, Karlsruhe/Deutschland
    (1. und 2. Semester)
  • UTN, Córdoba/Argentinien
    (3. und 4. Semester)
  • Mehrwöchiger Feldforschungsaufenthalt in Lateinamerika im zweiten Studienjahr.

Standorte

  • UdeC, Concepción/Chile
    (1. und 4. Semester)
  • KIT, Karlsruhe/Deutschland (2. und 3. Semester)
  • Mehrwöchiger Feldforschungsaufenthalt in Lateinamerika im zweiten Studienjahr.

Berufliche Perspektiven

  • Öffentliche Verwaltungen in Entwicklungs- und Schwellenländern: Raumplanung, wirtschaftliche Entwicklung, internationale Kooperation
  • Staatliche und nicht-staatliche Organisationen der Entwicklungszusammenarbeit: Raumplanung, Projektkoordination und -moderation, Gutachtertätigkeit
  • Private Planungsbüros und Beratungsunternehmen im Bereich der Entwicklungszusammenarbeit: Raumplanung, Gutachtertägigkeit, Standortberatung
  • Forschungseinrichtungen wie Universitäten und Stiftungen: Forschung und Lehre
 

Studienorte