Institut für Regionalwissenschaft

Deutsch-chilenisches Doppelmasterprogramm

mit Fokus auf Naturrisiken und Katastrophenvorsorge

Dieses interdisziplinäre, im Lehrverbund mit der Universidad de Concepción (UdeC), Chile organisierte Masterprogramm an der Schnittstelle von Geo-, Natur- und Sozialwissenschaften bereitet die Studierenden auf eine Tätigkeit in den Bereichen Regionalplanung, Umweltmanagement und Entwicklungszusammenarbeit vor.

Die Regionalwissenschaft untersucht mit sozialwissenschaftlichen, ökonomischen und naturwissenschaftlichen Methoden regionale Strukturen, Prozesse und Konflikte, um Regelhaftigkeiten zu ermitteln, damit künftige Entwicklungen abzuschätzen und die ablaufenden Prozesse mit den Instrumenten der Regionalpolitik und Raumplanung zu beeinflussen.

Der Schwerpunkt dieses Programms liegt auf der risikoorientierten Raumplanung und Regionalentwicklung unter Einbeziehung ihrer sozialen, ökologischen und ökonomischen Dimension.

Die Risiken der regionalen Entwicklung steigen, zum einen aufgrund des Klimawandels, der extreme Naturereignisse verstärkt, die auf Regionen wirken und zunehmend größere Schäden verursachen. Dazu zählen z. B. Dürren, Hochwasser, Stürme oder Tsunamis. Zum anderen können auch ökonomische Prozesse der Globalisierung Katastrophen auslösen, bei denen bewährte Wirtschaftsbeziehungen unterbrochen oder durch neue Konkurrenzen, wie z. B. die steigende Einflussnahme Chinas in Lateinamerika, bestehende Märkte wegbrechen können.

Das erste und das vierte Semester werden an der UdeC absolviert, das zweite und dritte Semester am Institut für Regionalwissenschaft (IfR) des KIT. An der UdeC sind die drei Fakultäten Umweltwissenschaften, Sozialwissenschaften und Architektur, Stadtplanung und Geographie an diesem Programm beteiligt.

Die Studierenden lernen Raumnutzungskonflikte im Kontext gesellschaftlicher, ökologischer und ökonomischer Entwicklungen fachübergreifend zu analysieren, Lösungen zu erarbeiten und mit einem geeigneten Managementinstrumentarium umzusetzen.

Je Studienjahr werden bis zu zehn Studienplätze an Studierende des KIT und der UdeC vergeben. Die Programmstruktur, die eine enge Verzahnung mit den übrigen Masterprogrammen des IfR vorsieht, trägt wesentlich dazu bei, dass die Studierenden sich während ihres Studiums international vernetzen und ihre interkulturelle Sensibilität schärfen.

Eine Lama Herde in der kargen Atacama Wüste.Herrera

Abschlüsse
Master of Science, M. Sc. im Fach Regionalwissenschaft
Magíster en Ciencias Regionales

Regelstudienzeit
4 Semester (2 Jahre)

ECTS Punkte
120

Studienbeginn
Wintersemester
(Vorlesungsbeginn: September)

Bewerbungsschluss
30. September
Aus organisatorischen Gründen empfehlen wir dringend eine Bewerbung bis 15. Juli. (Visa-Beantragung, Wohnungssuche, Studienbeginn in Chile im September,...)

Sprache
Deutsch & Spanisch

Studienorte
UdeC, Concepción/Chile (1. und 4. Semester)
KIT, Karlsruhe/Deutschland (2. und 3. Semester)
Mehrwöchiger Feldforschungsaufenthalt in Lateinamerika im zweiten Studienjahr.

Bewerbung

Bewerbungen erfolgen online über das KIT-Bewerberportal. Auf den Seiten des International Students Offices erhalten Sie Informationen zu Bewerbungsunterlagen und Zulassungsvoraussetzungen. Deutsche Bewerber mit ausländischem Bildungsabschluss informieren sich bitte auf den Webseiten des Studierenden Service.

Das Studium beginnt jährlich mit dem Wintersemester (01.10.).
Bewerbungsschluss ist der 30. September!
Aus organisatorischen Gründen (Visa-Beantragung, Wohnungssuche,...) empfehlen wir dringend eine Bewerbung bis zum 15. Juli. Bei einer Bewerbung bis zum 15. Juli kann eine zeitnahe Studienplatz-Zusage erfolgen.
 

Link-Icon, das darauf verweist, dass sich bei einem Klick darauf eine neue Seite öffnet.
KIT-Bewerberportal




ZUM KIT-BEWERBERPORTAL ►

 

Link-Icon, das darauf verweist, dass sich bei einem Klick darauf eine neue Seite öffnet.
Informationen für ausländische Bewerber, Zulassungsvoraussetzungen und Informationen zu den Bewerbungsunterlagen

ZU DEN INFORMATIONEN ►

 

Link-Icon, das darauf verweist, dass sich bei einem Klick darauf eine neue Seite öffnet.
Informationen für deutsche Bewerber mit ausländischem Bildungsabschluss



ZU DEN INFORMATIONEN ►

 

Ansprechpartner

Haben Sie Fragen zum deutsch-chilenischen Masterprogramm? Wenden Sie sich bitte an unsere Ansprechpartner, wir helfen Ihnen gerne weiter.

 

Portrait des Mitarbeiters Prof. Dr. Andreas Braun

Jun.-Prof. Dr. rer. nat. Andreas Ch. Braun

Leitung Doppelmasterprogramme Argentinien und Chile

 

Raum: 311

Tel.: +49 721 608 43862

Fax: +49 721 608 42888

E-Mail: andreas ch braun∂kit edu

Portraitfoto der Mitarbeiterin Jennifer Mesters

Jennifer Mesters

Koordination Doppelmasterprogramme Argentinien und Chile

 

 

 

Raum 405

Tel. +49 721 608 46315

E-Mail: jennifer mesters∂kit edu


 

Studieren in Chile

Da das deutsch-chilenische Masterprogramm im ersten Semester schon im September in Chile startet, lohnt es sich frühzeitig alle organisatorischen Belange zu klären. Hier finden Sie einige nützliche Links, um sich über das Leben und das Studium in Chile sowie unsere dortige Partneruniversität, die Universidad de Concepción (UdeC), zu informieren.