Deutsch-chilenisches Doppel­master­programm

mit Fokus auf Naturrisiken und Katastrophenvorsorge

Dieses interdisziplinäre, im Lehrverbund mit der Universidad de Concepción (UdeC), Chile organisierte Masterprogramm an der Schnittstelle von Geo-, Natur- und Sozialwissenschaften bereitet die Studierenden auf eine Tätigkeit in den Bereichen Regionalplanung, Umweltmanagement und Entwicklungszusammenarbeit vor.

Die Regionalwissenschaft untersucht mit sozialwissenschaftlichen, ökonomischen und naturwissenschaftlichen Methoden regionale Strukturen, Prozesse und Konflikte, um Regelhaftigkeiten zu ermitteln, damit künftige Entwicklungen abzuschätzen und die ablaufenden Prozesse mit den Instru­menten der Regional­politik und Raum­planung zu beein­flussen.

Der Schwer­punkt dieses Programms liegt auf der risiko­orientierten Raum­planung und Regional­ent­wicklung unter Ein­be­ziehung ihrer sozialen, öko­logischen und öko­nomischen Dimension.

Die Risiken der regionalen Entwicklung steigen, zum einen aufgrund des Klimawandels, der extreme Naturereignisse verstärkt. Diese wiederum wirken  auf Regionen und verursachen zunehmend größere Schäden. Dazu zählen z. B. Dürren, Hoch­wasser, Stürme oder Tsunamis. Zum anderen können auch öko­nomische Prozesse der Globali­sierung Katastrophen aus­lösen, bei denen be­währte Wirt­schafts­beziehungen unter­brochen werden, oder bestehende Märkte durch neue Kon­kurrenzen, wie z. B. die steigende Ein­fluss­nahme Chinas in Latein­amerika, bestehende Märkte weg­brechen können.

Das erste und das vierte Semester werden an der UdeC ab­solviert, das zweite und dritte Semester am Institut für Regional­wissen­schaft (IfR) des KIT. An der UdeC sind die drei Fakultäten Umwelt­wissen­schaften, Sozial­wissen­schaften und Architektur, Stadt­planung und Geo­graphie an diesem Pro­gramm beteiligt.

Die Studierenden lernen Raum­nutzungs­konflikte im Kon­text gesell­schaft­licher, öko­logischer und öko­nomischer Ent­wicklungen fach­über­greifend zu analysieren, Lösungen zu erarbeiten und mit einem geeigneten Management­instrumen­tarium umzu­setzen.

Je Studien­jahr werden bis zu zehn Studien­plätze an Studierende des KIT und der UdeC vergeben. Die Programm­struktur, die eine enge Ver­zahnung mit den übrigen Master­programmen des IfR vorsieht, trägt wesent­lich dazu bei, dass die Studierenden sich während ihres Studiums inter­national ver­netzen und ihre inter­kulturelle Sensi­bilität schärfen.

Eine Lama Herde in der kargen Atacama Wüste.Herrera

Ab­schluss
Master of Science, M. Sc. im Fach Regional­wissen­schaft
Magíster en Ciencias Regionales

Regel­studien­zeit
4 Semester (2 Jahre)

ECTS Punkte
120

Studien­beginn
Winter­semester
(Vor­lesungs­beginn: September)

Bewerbungs­schluss
30. September
Aus organisa­torischen Gründen empfehlen wir dringend eine Bewerbung bis 15. Juli. (Visa-­Bean­tragung, Wohnungs­suche, Studien­beginn in Chile im September,...)

Sprache
Deutsch & Spanisch

Studien­orte
UdeC, Concepción/­Chile (1. und 4. Semester)
KIT, Karlsruhe/­Deutschland (2. und 3. Semester)
Mehr­wöchiger Feld­forschungs­aufenthalt in Latein­amerika im zweiten Studien­jahr.

Bewerbung

Bewerbungen er­folgen on­line über das KIT-Bewerber­portal. Auf den Sei­ten des Inter­national Students Offices er­halten Sie Informa­tionen zu Bewerbungs­unter­lagen und Zulassungs­voraus­setzungen. Deutsche Bewerber mit aus­ländischem Bildungs­abschluss informieren sich bitte auf den Web­seiten des Studierenden Service.

Das Studium be­ginnt jähr­lich mit dem Winter­semester (01.10.).
Bewerbungs­schluss ist der 30. September.
Aus organisa­torischen Grün­den (Visa-Bean­tragung, Wohnungs­suche,...) empfehlen wir dringend eine Bewerbung bis zum 15. Juli. Bei einer Bewerbung bis zum 15. Juli kann eine zeit­nahe Studien­platz-­Zusage erfolgen.
 

Icon, das einen Pfeil darstellt, als Verweis für einen Link, bei dem sich mit einem Klick auf das Icon eine neue Seite öffnet.
KIT-Bewerber­portal

  ZUM KIT-BEWERBER­PORTAL

 

Icon, das einen Pfeil darstellt, als Verweis für einen Link, bei dem sich mit einem Klick auf das Icon eine neue Seite öffnet.
Informationen für aus­ländische Bewerber, Zulassungs­voraus­setzungen und Informationen zu den Bewerbungs­unterlagen

  ZU DEN INFORMATIONEN

 

Icon, das einen Pfeil darstellt, als Verweis für einen Link, bei dem sich mit einem Klick auf das Icon eine neue Seite öffnet.
Informationen für deutsche Bewerber mit aus­ländischem Bildungs­ab­schluss

  ZU DEN INFORMATIONEN

 

An­sprech­partner

Haben Sie Fragen zum deutsch-­chilenischen Master­programm? Wenden Sie sich bitte an unsere An­sprech­partner, wir helfen Ihnen gerne weiter.
 

Portraitfoto des Institutsleiters Joachim Vogt

Prof. Dr. rer. nat. Joachim Vogt

Institutsleitung & Leitung Doppel­master­programm  Chile


Raum: 317

Tel.: +49 721 608 46335

Fax: +49 721 608 42888

E-Mail: vogt∂kit edu

Portraitfoto der Mitarbeiterin Jennifer Mesters

Jennifer Mesters

Koordination Doppel­master­programme Argentinien und Chile

 

Raum: 405

Tel.: +49 721 608 46315

Fax: +49 721 608 42888

E-Mail: jennifer mesters∂kit edu

Portraitfoto der Mitarbeiterin Maria-Dorothea Wolf

Maria-Dorothea Wolf

Inhaltliche Ansprechpartnerin Doppel­master­programm Chile

 

Raum: 303

Tel.: +49 721 608 42384

Fax: +49 721 608 42888

E-Mail: d wolf∂kit edu


 

Studieren in Chile

Da das deutsch-­chilenische Master­programm im ersten Semester schon im September in Chile startet, lohnt es sich früh­zeitig alle organisa­torischen Belange zu klären. Hier finden Sie einige nützliche Links, um sich über das Leben und das Studium in Chile sowie unsere dortige Partner­universität, die Universidad de Concepción (UdeC), zu informieren.